Umfassende Behandlung für Kinder und Jugendliche mit Asthma bronchiale

Mit der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern hat PaedNetz Bayern seit 2005 ein umfassendes Betreuungsprogramm für junge Asthma-Patienten entwickelt. Dabei arbeitet PaedNetz Bayern mit drei ausgewählten Rehabilitationskliniken in Bayern zusammen:

Asthma bronchiale –
die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern

Nach Untersuchungen des HelmholtzZentrum münchen, führt Asthma bronchiale in der Häufigkeitsliste der chronischen Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. 10 Prozent aller Kinder unter 15 Jahre leiden an Asthma. In 70 Prozent dieser Fälle tritt Asthma sogar bei unter 5-Jährigen erstmals auf. Neben erblichen Faktoren können verschiedene Einflüsse im familiären Umfeld der Kinder zu einer Asthma-Erkrankung führen.

Das TK-Programm für Kinder und Jugendliche
mit Asthma bronchiale

Ziel des Asthma-Programms ist es, Asthma bronchiale bei Kindern und Jugendlichen frühzeitig zu erkennen und ihrem Alter entsprechend zu behandeln. Kinder- und Jugendärzte können so chronische Krankheitsverläufe mildern oder sogar verhindern. Ihre Behandlung verhilft den jungen Patienten zu einem möglichst beschwerdefreien Alltag und damit zu einer altersgerechten, kindlichen Entwicklung.

Die Kinder- und Jugendärzte steuern als erste Ansprechpartner und Lotsen alle Behandlungsabläufe. Sie kennen die Lebensumstände ihrer jungen Patienten und nutzen dieses Wissen für eine lückenlose, medizinische Betreuung. Gleichzeitig vermeiden sie unnötige Belastungen wie Mehrfachuntersuchungen und langwierige Krankenhausaufenthalte. Alle PaedNetz-Ärzte im Asthma-Programm der TK haben sich auf Asthma bronchiale spezialisiert und besitzen eine langjährige Behandlungserfahrung.

Patientenschulungen gehören zu den wichtigsten Inhalten des Programms. Die jungen Patienten lernen den altersgerechten Umgang mit Asthma und damit einen „normalen“ Alltag. Sie werden zum „Manager“ ihrer Erkrankung. Dieses Wissen hilft ihnen in Notfallsituationen und verhindert dauerhafte gesundheitliche Beeinträchtigungen. Eine angemessene sportliche Aktivität gehört selbstverständlich zum Schulungsprogramm. Besondere Schulungen für Eltern runden das Behandlungsprogramm ab.

Für junge Asthma-Patienten, die aufgrund ihres Wohnortes nicht an einer Asthma-Schulung in ihrer Nähe teilnehmen können, bietet die TK Asthma-Camps den drei ausgewählten Rehabilitationskliniken. Die Kinder und Jugendliche nehmen dort zudem an einem intensiven Sportprogramm teil. Eltern und Geschwister können sie begleiten. Alle Kliniken haben Schulen eingerichtet. Auch während eines mehrwöchigen Klinikaufenthalts bleiben die jungen Patienten so über ihren Unterrichtsstoff auf dem Laufenden. 

Messbare Erfolge des Asthma-Programms

Die Kinder- und Jugendärzte haben seit Beginn des Programms die Behandlungsverläufe und Therapieerfolge sorgfältig dokumentiert. Bereits zwei Jahre nach Programmbeginn konnten alle Beteiligten messbare Erfolge nachweisen. Bei den am Asthma-Programm teilnehmenden Patienten gingen Fehltage, Krankenhausaufenthalte, Notfallbehandlungen und der Einsatz von Notfallmedikamente im Vergleich zu einer Kontrollgruppe erheblich zurück. (Pneumologie 2010; 64(2): 73-80; DOI: 10.1055/s-0029-1243870)

Teilnahmevoraussetzungen für das Asthma-Programm der TK

Ihr Kind kann an dem Asthma-Programm der TK teilnehmen, wenn

  • es bei der TK versichert ist.
  • es zwischen 2 und 18 Jahre alt ist.
  • die Diagnose Asthma bronchiale vorliegt.
  • es bei einem PaedNetz-Kinder- und Jugendarzt in Behandlung ist, der am Asthma-Programm der TK teilnimmt
  • Sie einen schriftlichen Behandlungsvertrag mit Einverständniserklärung zum Datenschutz unterzeichnen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Kinder- und Jugendarzt sowie bei der Techniker Krankenkasse - zum Beispiel im Internet: Übersichts-Flyer ‚Asthma bronchiale‘. Viele Kinder und Jugendärzte aus dem PaedNetz-Verbund bieten das umfassende Asthma-Programm der TK an. Hier finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe.

 

[nach oben]